Zum Hauptinhalt springen

5 Januar 2023

|

Author:

Das Offshore-Entwicklungszentrum: Bringen Sie Offshoring auf das nächste Level

Die Offshore-Entwicklung ist die nächstbeste Möglichkeit des Outsourcings. In der modernen Welt können Sie problemlos geografische und kulturelle Grenzen überwinden und das beste Softwareentwicklungsteam finden. Nach Angaben von Mordor Intelligence wird der IT-Outsourcing-Markt bis 2027 ein Volumen von 682 Milliarden US-Dollar erreichen. Aus einem weiteren Bericht geht außerdem hervor, dass 92 % der weltweit führenden öffentlichen Unternehmen IT-Outsourcing nutzen. Das bedeutet, dass noch mehr Unternehmen auf Outsourcing zurückgreifen werden und dass ein Ansatz wie das Offshore-Entwicklungszentrum sehr gefragt sein wird.

In Anbetracht dieser Aspekte ist es an der Zeit zu verstehen, wie man das Phänomen des Offshore-Entwicklungszentrums am besten nutzen kann. Dazu muss man wissen, was es ist, wie man es einrichtet und auf welche Fallstricke man stoßen kann.

Was ist ein Offshore-Softwareentwicklungszentrum?

Kurz gesagt ist ein Offshore-Softwareentwicklungszentrum ein Standort im Ausland, der über die notwendige Büroausstattung und die technischen Experten verfügt, um Ihren Bedarf an Teamverstärkung zu decken. Mit anderen Worten, das Offshore-Entwicklungszentrum ist eine Variante des Outsourcing-Modells. Es beinhaltet ein Office mit Entwicklern, Spezialisten und/oder virtuellen Teams im Ausland. Diese arbeiten jedoch mit denselben Vorgaben und Abläufen wie Ihr internes Team.

Die Eröffnung eines eigenen Offshore-Entwicklungszentrums ist eine hervorragende Möglichkeit, Kosten zu sparen und den globalen Talentpool zu nutzen. Softwareentwickler in den Vereinigten Staaten verlangen zum Beispiel viel mehr als bulgarische Programmierer. Dennoch bieten beide fast die gleiche Qualität. An diesem Punkt können Sie also die Kosten für den Gehaltsunterschied einsparen und trotzdem ein Softwareprodukt erhalten, das Sie benötigen.

Wie richtet man ein Softwareentwicklungszentrum offshore ein?

Wenn Sie wissen, was Sie von einem Softwareentwicklungszentrum im Ausland erwarten können, ist es an der Zeit zu sehen, wie Sie ein solches betreiben können. Im Allgemeinen umfasst der Prozess der Einrichtung eines Offshore-Entwicklungszentrums acht Schritte:

  1. Zuallererst müssen Sie einen Standort, also das Land wählen, in dem sich Ihr neues Büro befinden wird.
  2. Dann beauftragen Sie einen lokalen Rechtsberater oder einen Anbieter, der mit der Verwaltung aller administrativen Aufgaben betraut wird.
  3. Drittens müssen Sie das Offshore-Entwicklungszentrum registrieren lassen, um es zu einer juristischen Einheit des gewählten Landes zu machen.
  4. Der nächste Schritt besteht darin, ein Büro zu finden, es zu mieten und möglicherweise zu renovieren, um den Bedürfnissen des neuen Teams von Entwicklern gerecht zu werden.
  5. Fünftens müssen Sie sich mit den örtlichen Steuerbehörden in Verbindung setzen, um zu erfahren, wie viel Sie für die Eröffnung des Standorts zahlen müssen.
  6. Danach müssen Sie Personal für die administrative Verwaltung des Standorts finden und Recruiter ausfindig machen, die Ihnen die besten Talente in der Region vermitteln können.
  7. Im siebten Schritt geht es darum, eine Kampagne zu starten, um Ihre Marke aufzubauen und Ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber am neuen Standort zu präsentieren.
  8. Abschließend rekrutieren Sie die Entwickler und Experten mithilfe der von den Personalvermittlern vorgestellten Kandidaten.

Diese Schritte stellen den grundlegenden Prozess der Einrichtung Ihres Offshore-Entwicklungszentrums dar. Es besteht jedoch eine fast hundertprozentige Chance, dass Sie in einer oder mehreren Phasen auf Schwierigkeiten stoßen werden. Deshalb ist es wichtig zu wissen, welche besonderen Herausforderungen auftreten können und wie man sie überwinden kann.

Herausforderungen und Lösungen mit einem eigenen Offshore-Entwicklungszentrum

Es gibt verschiedene Probleme, die bei der Einrichtung eines Offshore-Softwareentwicklungszentrums auftreten können. Seien Sie darauf vorbereitet, diese zu managen:

  • Probleme mit der Produktivität und Leistung. Diese Herausforderung ergibt sich aus den nicht übereinstimmenden Erwartungen und der Tatsache, dass ein angeheuertes Team möglicherweise nicht die von Ihnen beabsichtigten Ergebnisse liefert. Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie während des Einstellungsprozesses transparent sein, Kundenunterstützung anbieten und regelmäßig Feedback zur Projektdurchführung einholen.
  • Probleme mit dem Teammanagement. Ein Offshore-Team muss möglicherweise seinen kundenorientierten Ansatz verbessern oder verliert den Überblick über die ursprünglichen Systeme und Prozesse. Dies führt dazu, dass das Projekt einen Aufholbedarf hat. Als Lösung sollten Sie die Dienstleistungen des Offshore-Entwicklungszentrums genau evaluieren und bewerten, bevor Sie sie in Anspruch nehmen.
  • Kommunikationsprobleme. Bei der Zusammenarbeit mit Offshore-Teams besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Kommunikationsprobleme. Diese entstehen, wenn die Teams, die in einem fremden Land arbeiten, keine ausreichenden Sprachkenntnisse haben oder mehr Kommunikationsmittel zur Hand haben müssten. Um dieses Problem zu lösen, sollten Sie sicherstellen, dass die Kandidaten in englischen Interviews ausgewählt werden und dass das Offshore-Team Bescheid weiß, wie die Kommunikation laufen soll.
  • Kulturelle Barrieren. Diese Herausforderung ist eine der häufigsten bei Leistungen von Offshore-Entwicklungszentren. Der Ansatz beinhaltet die Arbeit mit einer heterogenen Gruppe, d. h. Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund. Dabei kann es zu kulturellen Unterschieden kommen, die sich in Kommunikations- und Managementproblemen äußern. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, sollten Sie den kulturellen Hintergrund Ihres Teams berücksichtigen. Außerdem ist es wichtig, den kulturellen Rahmen des Landes zu studieren, in das Sie auslagern wollen.
  • Probleme im Zusammenhang mit unterschiedlichen rechtlichen Aspekten. Neue Märkte zu erschließen bedeutet, neue Horizonte zu öffnen und Neuland zu betreten. Jedes Land hat seine eigenen Vorschriften, Richtlinien und Gesetze. In vielen Fällen könnten Sie versehentlich gegen diese verstoßen, was zu rechtlichen Problemen führen kann. Um diese Herausforderung zu meistern, sollten Sie eine gründliche Analyse der rechtlichen Rahmenbedingungen des Landes durchführen. Machen Sie sich außerdem mit der Politik, den Verfahren und möglichen geopolitischen Problemen des Landes vertraut. Sie könnten so herausfinden, dass das Land am Rande politischer Unruhen steht, was sich definitiv auf Ihr Offshore-Entwicklungszentrum auswirken würde.

All die oben genannten Probleme können eine große Gefahr für Ihr Outsourcing-Projekt darstellen. Mit den vorgestellten Lösungen können Sie jedoch alle anstehenden Probleme entschärfen. Oft ist es besser, sich im Voraus vorzubereiten und nicht unvorbereitet zu sein, wenn ein Hindernis auftaucht.

Zusammenfassung

Die Einrichtung eines eigenen Offshore-Zentrums kann den Unterschied zwischen einem pünktlich und kostengünstig gelieferten Produkt und einem nicht gelieferten Produkt ausmachen. In den richtigen Händen und mit den richtigen Werkzeugen sind Offshore-Entwicklungszentren eine hervorragende Möglichkeit, qualitativ hochwertige Anwendungen und Software zu vernünftigen Kosten zu erhalten. Um die Vorteile dieser Methode nutzen zu können, achten Sie auf die oben erwähnten Faktoren.

BACK